08.05.2020
Horn: „8. Mai ist für Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen der Tag der Befreiung“

PM 27 / „Verantwortung für Demokratie und Solidarität sollte immer Richtschnur für unser politisches Handeln sein, auch und gerade in Krisenzeiten.“

Johann Horn, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt zum 8. Mai, dem 75. Jahrestag der Befreiung von der Herrschaft der Nationalsozialisten:
„Der 8. Mai ist für Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen der Tag der Befreiung. Die IG Metall gedenkt an diesem Tag den Opfern des Nationalsozialismus und der Befreiung von der Schreckensherrschaft der Nazis. Wir stellen uns denen entgegen, die auch am 8. Mai versuchen, historische Tatsachen umzudeuten und Deutschland eine Opferrolle zuzuschreiben. Deutschland trägt die Verantwortung für den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust. Diese Verantwortung ist die Grundlage für unsere Demokratie und unseren Einsatz für ein friedliches und solidarisches Europa.

Diese Verantwortung für Demokratie und Solidarität sollte immer Richtschnur für unser politisches Handeln sein, auch und gerade in Krisenzeiten. Wir befinden uns gerade in einer solchen Krise, ausgelöst durch die Corona-Pandemie. Um Corona in den Griff zu kriegen, ertragen wir schwerwiegende Beschneidungen unserer Demokratie und Freiheit wie eingeschränkte Versammlungsrechte und geschlossene Grenzen. Es muss klar sein: Die jetzige Situation ist ein vorübergehender Ausnahmezustand und darf niemals Normalität werden. Die IG Metall wird sich auch denen entgegenstellen, die versuchen sollten, den Ausnahmezustand zur Normalität zu machen und unsere Freiheitsrechte dauerhaft einzuschränken.“

« Nachrichtenübersicht
gedruckt am 26.05.2020 / IG Metall Bayern online