08.02.2018
Pilotabschluss wird für Bayern übernommen

PM 42 / 8. Februar 2018: IG Metall und vbm einigen sich auf Tarifvertrag – Wechsler: „Das ist der Einstieg in eine moderne Arbeitszeitgestaltung, die wir in den kommenden Jahren tarifpolitisch weiterentwickeln können.“

Die IG Metall Bayern und der Arbeitgeberverband vbm haben sich heute in München auf eine Übernahme des Pilotabschlusses für die Metall- und Elektroindustrie geeinigt. Damit erhalten die Beschäftigten in Bayern ab 1. April 4,3% mehr Geld und für Januar bis März eine Einmalzahlung von 100 Euro. 2019 bekommt jeder Beschäftigte ein tarifliches Zusatzgeld in Höhe von 27,5% eines Monatsgehalts und eine Sonderzahlung von 400 Euro. Eltern, Pflegende und Schichtarbeiter haben die Wahloption, statt dieses tariflichen Zusatzgeldes acht zusätzliche freie Tage zu bekommen. Zwei dieser Tage finanziert der Arbeitgeber. Außerdem bekommen Auszubildende künftig zwei zusätzliche bezahlte freie Tage vor Abschlussprüfungen.

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: „Dieser wegweisende Tarifabschluss gilt nun auch für Bayern. Die Beschäftigten können künftig über ihre Arbeitszeiten und ihre Flexibilität selbst mitbestimmen. Das ist der Einstieg in eine moderne Arbeitszeitgestaltung, die wir in den kommenden Jahren tarifpolitisch weiterentwickeln können. Dieses Beispiel wird auch in anderen Branchen Schule machen, denn wir schaffen damit Verbesserungen für wichtige gesellschaftliche Fragen wie die Vereinbarung von Familie und Arbeit, die Gleichstellung von Frauen und den Gesundheitsschutz von Schichtarbeitern.“

Wechsler weiter: „Dieses sehr gute Ergebnis haben sich die Beschäftigten durch ihre überwältigende Beteiligung an den Warnstreiks und ganztägigen Warnstreiks selbst erkämpft. Ohne diesen Druck hätten die Arbeitgeber nicht eingelenkt.“

Der Tarifvertrag erhält auch eine Maßregelungsklausel. Demnach verpflichtet sich der vbm, dass Beteiligte an den Warnstreiks keine Nachteile erleiden. Der vbm verpflichtet sich ebenfalls, seine Klage gegen die IG Metall wegen der Rechtmäßigkeit der Forderung und der Verhältnismäßigkeit der Warnstreiks zurückzuziehen.

In der bayerischen Metall- und Elektroindustrie arbeiten rund 835.000 Beschäftigte. Davon arbeiten rund 475.000 in tarifgebundenen Betrieben mit vbm-Mitgliedschaft.

» drucken


dabei sein!
Arbeitszeitkampagne