31.01.2018

PM 35 / 31. Januar 2018: 18 Betriebe werden stillstehen – Schwerpunkt Zulieferindustrie – Wechsler: „Wir werden jetzt das Herzstück der bayerischen Industrie bestreiken.“» lesen


31.01.2018

PM 34 / 31. Januar 2018: Wechsler: „Die Arbeitgeber verweigern den Beschäftigten, über ihre eigene Zeit mitzubestimmen. Das ist fahrlässig, arrogant und eine Gutsherrenmentalität, die sich heute niemand mehr bieten lässt.“» lesen


30.01.2018

PM 33 / 30. Januar 2018: Überwältigendes Mitgliedervotum in allen Betrieben – Wechsler: „Das zeigt, die Beschäftigten sind bereit, für ihre Forderungen nach mehr Geld und mehr Zeit zu kämpfen.“» lesen


30.01.2018

Bitte nicht mit Metall und Elektro verwechseln: Für die Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie wurde am 29. Januar in Nürnberg ein Tarifabschluss erreicht. Gerahmt war die Verhandlung von gelungenen Warnstreiks.» lesen


29.01.2018

PM 32 / 29. Januar 2018: Wechsler: „Arbeitgeber müssen jetzt mit den Konsequenzen ihrer fehlenden Kompromissfähigkeit leben.“ – IG Metall bereitet parallel Urabstimmung über Flächenstreiks vor» lesen


27.01.2018

PM 31 / 27.01.2018: Wechsler: „Arbeitgeber haben sich auf sämtliche Kompromissvorschläge der IG Metall nicht eingelassen“ – Auswirkungen auf Betriebe deutlich größer als bei vorangegangenen Warnstreiks» lesen


26.01.2018

PM 30 / 26.01.2018: Wechsler zur Tarifrunde: „Ohne Ergebnis bis Samstagmittag wird es auch in Bayern in der kommenden Woche 24-Stunden-Warnstreiks geben“» lesen


25.01.2018

PM 29 / 25.01.2018: Größte Mobilisierung seit Langem – Wechsler: „Die Botschaft lautet: Wir sind bereit, für unsere Forderungen nach mehr Geld und mehr Zeit zu kämpfen.“» lesen


24.01.2018

PM 28 / 24.01.2018: Demozug mit Kundgebung in Donauwörth – Wechsler: „Es bleibt klar: Mit der IG Metall gibt es nur einen Abschluss im Paket mit allen drei Forderungselementen.“» lesen


24.01.2018

PM 27 / 24.01.2018: Heute 28.275 Warnstreikende in Bayern – Große Aktionen auch in Unterfranken, Schwaben und Oberfranken – Wechsler: „Arbeitgeber haben letzte Chance, mit uns friedlich ein Ergebnis zu erzielen.“» lesen


23.01.2018

PM 26 / 23.01.2018: Große Warnstreiks bei Audi und BMW München – Weitere Schwerpunkte in Unterfranken und Schwaben» lesen


23.01.2018

PM 25 / 23.01.2018: 2.300 bei Bosch Bamberg im Ausstand – Wechsler: „Es brodelt in den Betrieben“» lesen


23.01.2018

Achtung, es geht hier NICHT um die Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie. Stattdessen hat eine kleinere, aber natürlich ebenfalls wichtige Branche einen guten Abschluss vorgelegt.» lesen


22.01.2018

PM 24 / 22.01.2018: Große zentrale Kundgebungen in Augsburg und München – Bosch in Bamberg ist dabei» lesen


22.01.2018

PM 23 / 22.01.2018: Heute 750 bei Kundgebung bei vbm-Verhandlungsführerin – 400 Azubis bei BMW Dingolfing im Warnstreik» lesen


22.01.2018

PM 22 / 22.01.2018: Zuwachs in den Betrieben besonders stark – Wechsler: „Die Arbeitgeber haben noch nicht verstanden, was es bedeuten würde, wenn die IG Metall die Auseinandersetzung ausdehnt.“» lesen


19.01.2018

PM 21 / 19.01.2018: Montag Aktion in Marktheidenfeld bei Warema Renkhoff – Azubi-Warnstreik bei BMW» lesen


19.01.2018

PM 20 / 19.01.2018: Allein Nürnberg legen 8.200 in 25 Betrieben die Arbeit nieder – Wechsler: „Der Ärger bei den Beschäftigten wächst spürbar. Sie brennen für ihre Forderungen nach mehr Geld und mehr Zeit und sind bereit, diese mit Macht durchzusetzen.“» lesen


18.01.2018

PM 19 / 18.01.2018: Schwerpunkt Nürnberg mit 25 Betrieben – Drei BMW-Standorte dabei» lesen


18.01.2018

PM 18 / 18.01.2018: Über 7.000 Warnstreikende bis Donnerstagmittag – Wechsler: „Metallerinnen und Metaller haut so schnell nichts um. Gegenwind kennen wir von den Arbeitgebern.“» lesen


17.01.2018

PM 17 / 17.01.2018: Morgen 36 Betriebe aufgerufen – IG Metall-Tarifkommission verärgert über respektloses Verhalten der Arbeitgeber» lesen


17.01.2018

PM 16 / 16.01.2018: Heute bis jetzt 8.500 im Ausstand – 3.000 allein bei MAN Truck & Bus in München – Wechsler: „Es brodelt in den Betrieben, das spüren wir bei den Warnstreiks jeden Tag. Der Ball liegt bei den Arbeitgebern, am Verhandlungstisch eine Lösung zu ermöglichen.“» lesen


16.01.2018

PM 15 / 16.01.2018: Morgen 30 Betriebe aufgerufen – Wechsler: „Die Arbeitgeber haben anscheinend noch nicht genug gespürt, um sich zu bewegen. Deshalb werden wir die Daumenschrauben langsam aber sicher anziehen.“» lesen


16.01.2018

PM 14 / 16.01.2018: 4.800 legen in Schweinfurt für vier Stunden die Arbeit nieder – Wechsler: „Die zweite Warnstreikwelle wird noch stärker, länger und intensiver als die erste. Die Auswirkungen auf die Produktion werden also steigen.“» lesen


15.01.2018

PM 13 / 15.01.2018: Wechsler: „Die Arbeitgeber haben sich heute minimal bewegt, das reicht aber nicht aus. Wir müssen den Druck also weiter erhöhen“ – IG Metall hält an komplettem Forderungspaket fest» lesen


15.01.2018

PM 12 / 15.01.2018: Wechsler: „Wir nehmen die Verhandlungen ernst und erwarten das auch von den Arbeitgebern. Ansonsten werden wir die Warnstreiks intensivieren.“ – 15 Betriebe aufgerufen» lesen


15.01.2018

PM 11 / 15.01.2018: 11 Betriebe aufgerufen – Wechsler: „Wir lassen nicht zu, dass die Arbeitgeber ein Element aus unserer Forderung herausbrechen.“» lesen


12.01.2018

PM 10 / 12.01.2018: Wechsler: „Wir nehmen die Verhandlungen ernst und erwarten das auch von den Arbeitgebern. Ansonsten werden wir die Warnstreiks intensivieren.“ – 15 Betriebe aufgerufen» lesen


12.01.2018

PM 9 / 12.01.2018: Allein heute fast 25.000 Beschäftigte beteiligt – Schwerpunkte heute bei den Autobauern und im Allgäu – Wechsler: „Wir haben jetzt schon mal ordentlich Druck auf die Arbeitgeber erzeugt. Aber wir haben noch mehr im Köcher.“» lesen


12.01.2018

PM 8 / 12.01.2018: Wechsler: „Der Warnstreik-Motor läuft jetzt bei den Automobilisten warm. Es wird heute auch zu Produktionsausfällen kommen.“ – 62 Betriebe aufgerufen» lesen


11.01.2018

PM 7 / 11.01.2018: Wechsler: „Mit der IG Metall wird es nur eine Paketlösung geben, die alle drei Elemente beinhaltet: eine satte Entgelterhöhung, den Anspruch auf kurze Vollzeit und einen Entgeltzuschuss.“» lesen


10.01.2018

PM 6 / 10.01.2018: 79 Betriebe aufgerufen – Jürgen Wechsler redet in Nürnberg, Jörg Hofmann in München – Automobilisten greifen verstärkt ein» lesen


10.01.2018

PM 5 / 10.01.2018: Größte Aktionen in München, Passau und Augsburg – Wechsler: „Die Arbeitgeber haben gezündelt, jetzt müssen sie zusehen, wie das Feuer langsam entfacht.“» lesen


09.01.2018

PM 4 / 09.01.2018:48 Betriebe in ganz Bayern beteiligt – regionale Schwerpunkte in München, Augsburg, Passau und der Oberpfalz» lesen


09.01.2018

PM 3 / 09.01.2018: Über 4.000 Warnstreikende in Schweinfurt auf der Straße – Wechsler: „Wir werden jetzt von Tag zu Tag die Warnstreikbeteiligung in Bayern steigern.“» lesen


08.01.2018

PM 02 / 8. Januar 2018: 32 Betriebe in ganz Bayern beteiligt – gemeinsame Kundgebung der Schweinfurter Betriebe» lesen


08.01.2018

Die Arbeitgeber von Gesamtmetall haben kurz vor der ersten Warnstreikwelle ein Gutachten aus dem Hut gezaubert, nach dem Warnstreiks wegen der Arbeitszeitforderung angeblich unrechtmäßig seien. Wirkung zeigt das Spielchen mit der Verunsicherung allerdings keine.» lesen


05.01.2018

PM 01 / 5. Januar 2018: Ab Dienstag flächendeckende Warnstreiks mit unterschiedlichen regionalen Schwerpunkten – Wechsler: „Wir werden ordentlich Druck aufbauen, damit sich die Arbeitgeber am Verhandlungstisch endlich bewegen.“» lesen


04.01.2018

In Bayern und den meisten anderen Tarifbezirken startet die erste Warnstreikwelle am achten Januar. In einigen Regionen jedoch ist es bereits mit schwungvollen Aktionen losgegangen.» lesen


02.01.2018

Zum Herunterladen für den Start ins neue Jahr: Die "metall"-Seiten des IG Metall-Bezirks Bayern in der Ausgabe vom Januar 2018 als PDF.» lesen



+++ Wir sind umgezogen! +++

Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern
Werinherstraße 79, Gebäude 32a
81541 München

 

 

Mehr Wert mit Tarif