29.04.2020
Tag der Arbeit: IG Metall plädiert für sozialen und ökologischen Wandel aus der Corona-Krise heraus

Horn: "Die Klimakrise wird möglicherweise viel größer werden als die Corona-Krise" – Unternehmen sollen nach Krise mit Hilfsgeldern fairen Wandel finanzieren

Die IG Metall Bayern plädiert dafür, das Aufbauprogramm für die Wirtschaft aus der Corona-Krise heraus für einen sozialen und ökologischen Wandel zu nutzen. In einer Videobotschaft zum Tag der Arbeit sagt Bezirksleiter Johann Horn: "Der Staat wird riesige Geldsummen aufbringen, um unsere Wirtschaft und Gesellschaft wieder ins Laufen zu bringen. Wir müssen das Geld so einsetzen, dass wir den Klimawandel stoppen und einen fairen Wandel in Gang setzen können." Konkret nennt Horn klimafreundliche Konjunkturprogramme, massive Investitionen in erneuerbare Energien, einen Ausbau des Sozialstaats für mehr Sicherheit im Wandel sowie mehr Demokratie und Mitbestimmung für Beschäftigte.

Die Corona-Krise lehre uns, dass Szenarien der Wissenschaft irgendwann auch Wirklichkeit werden. Das gelte auch für die Folgen des Klimawandels. "Und die Klimakrise wird möglicherweise viel größer werden als die Corona-Krise - wenn wir nicht endlich mit voller Kraft gegensteuern", so Horn.

Noch vor wenigen Wochen sei der industrielle Wandel das Megathema in der öffentlichen Debatte gewesen. Horn: "Die Digitalisierung und der Wandel vom Verbrennungsmotor zur E-Mobilität werden die Industrie in Bayern und Deutschland umwälzen. Dieser Prozess geht übrigens trotz Pandemie weiter." Damit die Beschäftigten dabei nicht unter die Räder kommen, fordert die IG Metall seit Langem einen fairen Wandel, also einen sozialen, ökologischen und demokratischen Wandel. Horn: "Wir wollen Investitionen in Zukunftstechnologien, damit die Arbeitsplätze der Zukunft bei uns entstehen. Wir wollen Beschäftigungsgarantien, Weiterbildung und soziale Sicherheit für die Beschäftigten. Und wir wollen mehr Mitbestimmung, damit die Beschäftigten den Wandel ihrer Arbeit auch mitgestalten können. Wir wollen diesen Wandel trotz und sogar gerade wegen Corona."

In Umbrüchen wie der Corona-Krise, dem Klimawandel und dem industriellen Wandel zeige sich, welche Werte eine Gesellschaft wirklich prägen. "Wir wollen, dass das unsere Werte sind: Demokratie, Mitbestimmung, Teilhabe und Solidarität", so Horn. Und weiter: "Wir werden nach der Corona-Krise nicht vergessen, wer die Unternehmen mit Hunderten Milliarden Euro unterstützt und gerettet hat. Es ist mehr als gerecht, dass sie dieses Geld der Gesellschaft zurückgeben und damit den fairen Wandel finanzieren."

Link zur Videobotschaft: https://www.youtube.com/watch?v=-RxuE-rPIZA&feature=youtu.be

« Nachrichtenübersicht
gedruckt am 22.09.2020 / IG Metall Bayern online