13.01.2020
Vorsprung durch Mitbestimmung

Digitalisierung, neue Geschäftsmodelle und Produkte bestimmen die Profite der Wirtschaft – doch wie profitieren auch Beschäftigte von der neuen Arbeitswelt? Die IG Metall Bayern hat in einer Reihe von Projekten erprobt, wie Betriebsräte und Beteiligung eine bessere Zukunft für alle schaffen.

Damit der Beschäftigte der Zukunft Mensch statt Mittel bleibt, braucht er mehr Mitsprache

Das Szenarien-Modell gibt Klarheit über Wünsche und Wahrscheinlichkeiten im Unternehmen

Die Praxis im Test: Die Broschüre "Vorsprung durch Mitbestimmung" stellt Methoden für Beteiligung im digitalen Wandel vor

Mehr Selbstbestimmung bei der Arbeit, eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Freizeit, Beruf und Familie und nicht zuletzt mehr Sinn beim eigenen Tun: Das könnte ein Wandel sein, der im Sinne der Beschäftigten ist. Doch viele Unternehmen haben noch nicht erkannt, dass sie selbst profitieren, wenn die Beschäftigten vom Wandel profitieren. Sie halten lieber an althergebrachten Hierarchien fest statt ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst zu befähigen.

Unter den Titel "Beteiligung und Empowerment in der digitalen Arbeitswelt" haben die IG Metall Bayern, der Audi-Betriebsrat, das ISF München und die Uni Kassel und andere erforscht und erprobt, wie Betriebsräte einen guten Wandel bewegen können. Im Zentrum stand die Frage: Wie schaffen wir eine Beteiligungskultur im Unternehmen, die ihren Namen verdient?

Die Ergebnisse und Methoden davon stellt nun eine neue Broschüre vor (Download unten). Eine Auswahl: 

Die Ergebnis-Broschüre liefert noch weitere Methoden und Berichte des Projekts. Sie steht hier zum Download zur Verfügung.
Für weitere Informationen und bei Bedarf nach Print-Versionen ist die Kollegin Nesrin Gül gerne erreichbar: nesrin.guel(a)igmetall(.)de

zum Download:
EdA_Digitale_Arbeitswelt.pdf
« Nachrichtenübersicht
gedruckt am 28.02.2020 / IG Metall Bayern online