09.12.2019
IG Metall nimmt ams bei Osram in die Verantwortung für Arbeitsplätze und Standorte

PM 44 / Belastbare Zukunftsvereinbarungen sind notwendig

Die IG Metall nimmt das österreichische Unternehmen ams in die Pflicht, nachdem es mitgeteilt hat, dass es die Annahmeschwelle von 55 Prozent der Osram-Aktien für die Übernahme erreicht hat. "ams hat nun die Verantwortung für die Arbeitsplätze und Standorte von Osram", erklärt Klaus Abel, Unternehmensbeauftragter der IG Metall für Osram. "Wir werden mit aller Macht darauf drängen, dass gegebene Zusicherungen für die Arbeitnehmer rechtssicher eingehalten werden. Darüber hinaus werden Investitionen notwendig sein, um die Osram-Standorte zukunftsfähig zu machen. Auch dabei werden wir ams in die Pflicht nehmen Zukunftsvereinbarungen abzuschließen, die den Beschäftigten die Möglichkeit bieten, die Zukunft mitzugestalten und sich entsprechend zu qualifizieren."

Die IG Metall wird sich aufgrund der Erfahrungen aus der Osram-Übernahme gegenüber dem Bundestag und der Bundesregierung dafür einsetzen, die gesetzlichen Regelungen bei Übernahmen von Unternehmen derart zu verändern, dass die Interessen der Beschäftigten stärker gewahrt werden und diesen auch ein entsprechendes Klagerecht eingeräumt wird.

» drucken


Jetzt Mitglied werden!