27.06.2019
Bayerischer Pilotabschluss für die Kontraktlogistik erzielt

PM 25 / Gemeinsame Pressemitteilung: vbm und IG Metall zeigen Handlungsfähigkeit und -bereitschaft sowie Einigungswillen

Der vbm - Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V., Fachgruppe Kontraktlogistik, und die IG Metall Bayern haben in München einen Pilotabschluss für die bundesweite Kontraktlogistik vereinbart. Das Tarifergebnis gilt nicht für die gesamte Branche, sondern nur für Kontraktlogistikdienstleistungen, die für Betriebe (OEM) der Automobilindustrie und Fahrzeugbau, Luft- und Raumfahrtindustrie erbracht werden. 

Das Verhandlungsergebnis beinhaltet ein komplettes, die Praxis abbildendes Tarif-regelwerk, von der Eingruppierung und Vergütung der Arbeitnehmer bis hin zu manteltarifvertraglichen Regelungen. Durch den Pilotabschluss kann der Bereich der Kontraktlogistik erstmals durch einen Flächentarifvertrag geordnet werden.

Vbm-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt kommentiert: "Insbesondere der vereinbarte, deutliche Abstand zu den Entgelten in der M+E-Industrie sowie die mit dem M+E-Tarifvertrag synchronisierte Laufzeit geben sowohl den unter den Geltungsbereich fallenden Kontraktlogistikern als auch der M+E-Industrie Planungs- und Produktionssicherheit. Die IG Metall war in den zurückliegenden Jahren in vielen Kontraktlogistikbetrieben verstärkt aktiv und hat viele unterschiedliche Haustarifverträge vereinbaren können, jetzt haben wir einen übergreifenden Tarifvertrag. Insgesamt ist der Abschluss als Erfolg zu werten. vbm und IG Metall haben in den Verhandlungen Handlungsfähigkeit und -bereitschaft sowie Einigungswillen bewiesen."

Johann Horn, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: "Die Konkurrenz zwischen den Unternehmen in der Kontraktlogistik ist extrem hart. Das bekommen die Beschäftigten bei jeder neuen Ausschreibung leidvoll zu spüren. Unser Flächentarifvertrag für die Kontraktlogistik lässt Wettbewerb um die beste Dienstleistung zu, unterbindet allerdings zukünftig die Abwärtsspirale bei den Arbeitsbedingungen. Das Grundentgelt liegt auf dem gleichen Niveau wie in der M+E-Industrie. Es gibt für alle Beschäftigten ein tarifliches Zusatzgeld mit der Option, dieses Geld in Zeit zu wandeln. Und wir haben eine Quotenregelung für den Einsatz von Leiharbeitern vereinbart. Darüber hinaus gilt ein Bestandsschutz für bestehende Haustarifverträge."

Die Kontraktlogistik ist ein Dienstleistungsmodell, das mehrere Dienstleistungen miteinander kombiniert und in der Automobilindustrie und dem Fahrzeugbau sowie der Luft- und Raumfahrtindustrie weit verbreitet ist. Die Kontraktlogistikdienstleistungen umfassen kundenbezogene Speditionstätigkeiten wie Transport, Lagerhaltung und Umschlag und umfassen weitere logistische und fertigungsnahe Dienstleistungen der Metall- und Elektroindustrie.

» drucken


+++ Wir sind umgezogen! +++

Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern
Werinherstraße 79, Gebäude 32a
81541 München

 

 

Mehr Wert mit Tarif