26.09.2018
Parteiencheck: Die Linke

Die Versprechen der Linken aus ihrem Landtagswahlprogramm zu den Themen der IG Metall.

IG Metall-Forderung:
Sichere Arbeitsplätze in einer sozial-ökologischen Industrie

Wahlprogramm Die Linke:

  • »Aktive staatliche Industriepolitik« ohne »sozial und ökologisch blinde Wachstums- und Renditefixierung«.
  • Förderung Elektromobilität im öffentlichen Verkehr.

IG Metall-Forderung:
Bezahlbares Wohnen

Wahlprogramm Die Linke:

  • Jährlich Bau von 40.000 Sozialwohnungen mit dauerhafter Zweckbindung;
  • Gesetzliche, verbindliche Quote an sozialgebundenen Wohnungen;
  • Verpflichtende Mietspiegel für Städte ab 25.000 Einwohner;
  • echte Mietpreisbremse flächendeckend ohne Ausnahmen.

IG Metall-Forderung:
Bessere Arbeit durch stärkere Tarifverträge

Wahlprogramm Die Linke:

  • Bayerisches Vergabegesetz (Kriterien Arbeitnehmerschutz, Tarifbindung, Betriebsrat, Ausschluss bestimmter Firmen);
  • För­­derung für Mittelständler/Existenzgründer, die sich an Tarife halten.

IG Metall-Forderung:
Mehr Selbstbestimmung durch gute Arbeits- und Auszeiten

Wahlprogramm Die Linke:

  • Recht auf Nichterreichbarkeit und Sabbatjahr;
  • Wochenhöchstarbeitszeit auf 40 Stunden senken (langfristig 30 Stunden), Ausnahmen begrenzen, stärkere Kontrollen;
  • Pflicht vollständige Erfassung/Abgeltung von Überstunden;
  • Erhalt Ladenschlussgesetz, keine Sonntagsarbeit.

IG Metall-Forderung:
Persönliche Zukunftschancen durch ein Recht auf finanzierte Bildung

Wahlprogramm Die Linke:

  • Recht auf mind. zwei Wochen Bildungsurlaub;
  • Fortbildung im Firmen-Interesse ist von dieser zu finanzieren;
  • Anspruch auf geringere Arbeitszeit für Weiterbildung;
  • gesetzliche Pflicht zum Lohnausgleich von mind. 70 Prozent. 1 % des Bildungsetats für Weiterbildung.

» drucken


dabei sein!
Arbeitszeitkampagne