30.06.2018
Böckler-Medaille für Vorkämpferin für Frauen und außerordentlichen Teamplayer

Helene Grill und Michael Krebs haben sich für ihre Kolleginnen und Kollegen besonders eingesetzt. Dafür wurden sie jetzt die Hans-Böckler-Medaille ausgezeichnet.

Preisträgerin Helene Grill mit Peter Mosch und DGB-Bayern-Chef Matthias Jena

Böckler-Preisträger Michael Krebs (r.) mit Bezirksleiter Jürgen Wechsler (Fotos: nena.pictures)

Als sie Ende der 1970er Jahre mit dem Arbeiten anfängt, hatten Frauen einen festen Platz in den Firmen: in der zweiten Reihe. Helene Grill macht nach dem Abi eine Ausbildung zur Ingenieursassistentin - eine Ausbildung, die es nur für Mädchen gibt. Dass Frauen nicht Menschen zweiter Klasse sein dürfen, hat Helene Grill ihr ganzes Leben angetrieben. Deshalb kämpfte sie in und mit der IG Metall dafür, dass sich das ändert.

Betriebsratsmitglied bei Siemens G  in Erlangen, stellvertretende Vorsitzende, Sprecherin der Ausschüsse für Personal und Chancengleichheit und Vertrauenskörper-Leiterin: Von 41 Arbeitsjahren stellt Helene Grill 30 in den Dienst als Arbeitnehmervertreterin. Bayerns DGB-Chef Matthias Jena: "Das ist eine Zeit, die unseren größten Respekt verdient." Dass Helene bei ihrem Engagement oft allein unter Männern war, war für sie kein Hinderungsgrund. Sondern Ansporn.

Dafür erhielt sie am 30. Juni die Hans-Böckler-Medaille. Matthias Jena bei seiner Dankesrede: "Dir lagen immer besonders die Frauenpolitik und die Situation von Frauen im Betrieb, in der Gewerkschaft und in der Gesellschaft am Herzen."  

Dass Verbesserungen für Beschäftigte nicht nur Einsatz, sondern auch jede Menge Geschick erfordern, das weiß auch Michael Krebs. An ihn geht die zweite Böckler-Medaille, die auf der IG Metall-Bezirkskonferenz verliehen wurde. Denn Michael schaffte weitaus mehr, als allein über 325 Kolleginnen und Kollegen bei BMW in München von einer Mitgliedschaft in der IG Metall zu überzeugen.

Jahrelang ist Michael - gelernter Elektromechaniker, später Qualitätsbetreuer der Lieferanten - Vertrauensmann für die IG Metall, seit 2006 freigestelltes Betriebsratsmitglied und seit 2011 Vizevorsitzender des Betriebsrats und Vorstandsmitglied der IG Metall München. Michael zeichnet sich in all den Gremien als absoluter Teamplayer aus. DGB-Chef Matthias Jena: "Dir war immer klar, dass gute Betriebsratsarbeit nur zusammen, eben als Mannschaft, funktioniert. Betriebsratsarbeit ist ein ständiges, gemeinsames Ringen um Positionen und Lösungen zum Wohle aller Beschäftigten."

Dabei sei Michael "der ruhende Pol" gewesen. Jena: "Du hast als derjenige gegolten, der auf dem Spielfeld den Überblick behält und für den Zusammenhalt der Mannschaft sorgt".

Für DGB-Chef Matthias Jena ist klar, was die Geehrten Helene Grill und Michael Krebs auszeichnet: "Ihr seid Vorbilder. Solche brauchen wir, denn Gewerkschaften leben vom Engagement ihrer Mitglieder. Denn Erfolge fallen nicht vom Himmel."

» drucken


dabei sein!
Arbeitszeitkampagne