11.04.2018
IG Metall zieht positives Zwischenfazit der Betriebsratswahlen in Bayern

PM 46 / 11. April 2018: Spitzenposition bei Autobauern ausgebaut – Wechsler: „Ergebnisse belegen hervorragende Arbeit der Betriebsräte“

Die IG Metall zieht in Bayern ein positives Zwischenfazit der Betriebsratswahlen. In vielen Betrieben konnten die IG Metall-Betriebsräte die Zahl der Mandate bestätigen oder sogar weiter steigern. Die Betriebsratswahlen laufen noch bis Ende Mai, viele große Betriebe haben die Wahlen aber schon abgeschlossen.

Angesichts der vorliegenden Ergebnisse geht die IG Metall davon aus, an den Erfolg der Betriebsratswahlen 2014 anknüpfen zu können. Damals haben die Beschäftigten in 1.500 Betrieben rund 8.500 IG Metall-Betriebsräte gewählt. Das sind knapp 70 Prozent aller Betriebsräte in den Branchen der IG Metall. Sie vertreten in diesen 1.500 Betrieben über 720.000 Beschäftigte.

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: „Diese starken Wahlergebnisse belegen und bestätigen die hervorragende Arbeit der IG Metall-Betriebsräte als Interessenvertretung aller Beschäftigten. Wir werden nun gemeinsam mit den neu gewählten Gremien an die Arbeit gehen, um die neuen Ansprüche der Beschäftigten bei ihrer Arbeitszeit durch den Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie in den Betrieben zu verankern und zu gestalten. Dafür brauchen wir selbstbewusste Beschäftigte und starke Betriebsräte.“

Seit den Betriebsratswahlen 2014 haben viele Betriebe Beschäftigung aufgebaut, weshalb nun mehr Betriebsratssitze zu vergeben sind. Davon profitieren auch die IG Metall-Betriebsräte. Bei den Autobauern haben sie ihre Spitzenposition ausbauen können. So hat die IG Metall bei Audi in Ingolstadt zwei zusätzliche Mandate gewonnen und besitzt nun 51 von 59. Im BMW Werk München gehen alle vier neuen Mandate an die IG Metall (nun 54 von 63). Bei BMW in Dingolfing hat die IG Metall einen Sitz hinzugewonnen (nun 43 von 45). Auch bei BMW in Regensburg ist die IG Metall weiter unangefochten stärkste Kraft (32 von 39 Sitzen).

Auch bei den Autozulieferern hat die IG Metall ihre Position stärken können. Bei Bosch Rexroth in Lohr hat sie zwei Sitze hinzugewonnen (22 von 25), bei Bosch Rexroth in Elchingen haben die IG Metall-Betriebsräte sogar drei Sitze hinzugewonnen und somit alle 21 Sitze errungen. Bei Bosch in Ansbach gehen 15 von 19 Sitzen an die IG Metall.

Bei Airbus Defence and Space in Manching gehen beide zusätzlichen Mandate an die IG Metall (23 von 31). Jeweils ein Mandat hinzugewonnen hat die IG Metall bei Nokia in München (11 von 17) und bei Siemens Industry in Fürth (20 von 21).

Auch bei Mittelständlern ist die IG Metall erfolgreich. So haben ihre Betriebsräte bei Kögel Trailer in Burtenbach (13 von 13) und Getrag in Bad Windsheim (11 von 11) jeweils alle Sitze errungen.

In den Branchen der IG Metall hat es in Bayern nirgendwo eine rechte Liste geschafft, zur Wahl anzutreten. Wechsler sagt dazu: „Die Beschäftigten wissen, was sie an der IG Metall haben. Wir kämpfen für die Interessen aller Beschäftigten und sind gemeinsam mit ihnen auch so stark, sie gegen harte Widerstände der Arbeitgeber durchzusetzen. Das haben wir zuletzt miteinander in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie bewiesen.“

» drucken


dabei sein!
Arbeitszeitkampagne