01.02.2018
Morgen rollt in Bayern kein Auto vom Band

PM 38 / 1. Februar 2018: Ganztägige Warnstreiks bei Audi und in allen vier BMW-Werken – Auch Schaeffler und SKF in Schweinfurt sind dicht – Wechsler: „Das wird der vorläufige Höhepunkt der Streikmaßnahmen in Bayern.“

Die IG Metall ruft für den morgigen Freitag die Beschäftigten in allen Werken der bayerischen Autobauer zu ganztägigen Warnstreiks auf. Bei Audi in Ingolstadt und Münchsmünster sowie in den BMW-Werken in Dingolfing und Landshut werden am frühen Morgen die Werkstore geschlossen. Das BMW-Werk in München macht bereits um Mitternacht dicht. BMW in Regensburg folgt am Nachmittag. An allen Standorten wird 24 Stunden lang kein Auto vom Band rollen. Auch die Kontraktlogistiker an den verschiedenen Standorten beteiligen sich an den ganztägigen Warnstreiks. Mit dabei sind morgen ebenfalls die Zulieferer Schaeffler und SKF in Schweinfurt. Insgesamt werden morgen 17 Betriebe bestreikt.

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: „Zum Abschluss der ganztägigen Warnstreiks legt die IG Metall alle bayerischen Autowerke gleichzeitig lahm. Das wird der vorläufige Höhepunkt der Streikmaßnahmen in Bayern. Wir gehen davon aus, dass wir damit dem Einigungswillen der Arbeitgeber auf die Sprünge helfen.“

Jürgen Wechsler spricht morgen ab 6 Uhr in Schweinfurt bei Schaeffler und SKF, um 11 Uhr in Ingolstadt bei Audi, um 14 Uhr bei BMW in Dingolfing und am Samstag um 13.30 Uhr bei BMW in Regensburg.

» drucken


dabei sein!
Arbeitszeitkampagne