30.01.2018
IG Metall beginnt morgen ganztägige Warnstreiks in zehn Betrieben in Bayern

PM 33 / 30. Januar 2018: Überwältigendes Mitgliedervotum in allen Betrieben – Wechsler: „Das zeigt, die Beschäftigten sind bereit, für ihre Forderungen nach mehr Geld und mehr Zeit zu kämpfen.“

Die IG Metall ruft am Mittwoch in Bayern zum Auftakt der ganztägigen Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie die Beschäftigten in zehn Betrieben zur Teilnahme auf. Mit dabei sind unter anderen MAN Truck & Bus in Nürnberg und München, ZF in Passau und die Linde-Werke im Raum Aschaffenburg. In allen ausgewählten Betrieben haben sich die Beschäftigten in Mitgliedervoten mit überwältigender Mehrheit für ganztägige Warnstreiks ausgesprochen. Bis Freitag wird die IG Metall in Bayern rund 40 Betriebe zu ganztägigen Warnstreiks aufrufen.

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: „Die ganztägigen Warnstreiks haben die Arbeitgeber selbst zu verantworten, weil sie den Abbruch der Verhandlungen provoziert haben. Wir werden damit jetzt den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen, mit der IG Metall eine Einigung zu suchen. Im Laufe der drei Tage werden wir die ganztägigen Warnstreiks steigern. Die überwältigende Zustimmung bei den Mitgliedervoten unterstreicht ein weiteres Mal, dass die Beschäftigten bereit sind, für ihre Forderungen nach mehr Geld und mehr Zeit zu kämpfen.“

Jürgen Wechsler spricht am Mittwoch gegen 6.30 Uhr bei einer Kundgebung vor den Toren von MAN Truck & Bus in Nürnberg. Dort beginnt der ganztägige Warnstreik um 6.00 Uhr mit der Schließung der Werkstore.

» drucken


dabei sein!
Arbeitszeitkampagne