17.01.2018
IG Metall intensiviert Warnstreiks weiter schrittweise

PM 16 / 16.01.2018: Heute bis jetzt 8.500 im Ausstand – 3.000 allein bei MAN Truck & Bus in München – Wechsler: „Es brodelt in den Betrieben, das spüren wir bei den Warnstreiks jeden Tag. Der Ball liegt bei den Arbeitgebern, am Verhandlungstisch eine Lösung zu ermöglichen.“

Die IG Metall in Bayern intensiviert ihre Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie weiter schrittweise. Am heutigen Mittwoch haben bis jetzt (Stand 14:30 Uhr) rund 8.500 Beschäftigte zeitweise die Arbeit niedergelegt. Insgesamt hat die IG Metall heute in 30 Betrieben zu Warnstreiks aufgerufen. Allein bei MAN Truck & Bus in München sind 3.000 Beschäftigte in den Warnstreik getreten, bei AIRBUS Helicopters in Donauwörth 1.000 sowie in Dillingen beim gemeinsamen Warnstreik von Bosch Hausgeräte und Röhm 600. Bei KSB im oberfränkischen Pegnitz haben 700 Beschäftigte zeitweise die Arbeit niedergelegt.

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: „Es brodelt in den Betrieben, das spüren wir bei den Warnstreiks jeden Tag. Der Ball liegt bei den Arbeitgebern, am Verhandlungstisch eine Lösung zu ermöglichen.“

Auszug: Warnstreiks am Mittwoch, 17. Januar 2018, in Bayern

Oberbayern

MAN Truck & Bus in München – 3.000 Warnstreikende
BSH (nur Nachtschicht) in Traunreut – 300 Warnstreikende

Schwaben

AIRBUS Helicopters in Donauwörth – 1.000 Warnstreikende
Bosch Hausgeräte, Röhm in Dillingen – zusammen 600 Warnstreikende

Oberfranken

KSB in Pegnitz – 700 Warnstreikende
Valeo Klimasysteme in Bad Rodach – 470 Warnstreikende

» drucken


Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern

Werinherstraße 79
Gebäude 32a, 3. Stock
81541 München

Mehr Wert mit Tarif