28.06.2017
Abschluss im Kfz-Gewerbe

Nach mehreren anderen Tarifbezirken ist am 27. Juni auch in Bayern ein Tarifabschluss für das Kfz-Gewerbe gelungen, der den Beschäftigten ein deutliches Plus beim Entgelt bringt. Auch die geforderte Übernahmeverpflichtung für Azubis wurde durchgesetzt.

Aktion der Münchner Kfz-Betriebe zum Ende der Friedenspflicht.

Im Einzelnen enthält das nach mehrstündiger Verhandlung vereinbarte Ergebnis folgende Faktoren:

+ Für Juni 2017 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung von 100 Euro, Teilzeitbeschäftigten wird dieser Betrag anteilig ausbezahlt.
+ Azubis erhalten für Juni 2017 eine Einmalzahlung von 50 Euro.
+ Die Entgelte steigen zum 1. Juli 2017 um 2,9 Prozent und zum 1. November 2018 nochmals um weitere 2,9 Prozent.
+ Die Ausbildungsvergütungen steigen zu denselben Stichtagen um ebenfalls jeweils 2,9 Prozent.
+ Der Tarifvertrag "Übernahme der Ausgebildeten" wird von einer reinen Sollbestimmung zu einer 12monatigen Übernahmeverpflichtung umgestellt.

Die zuständige Tarifkommission der IG Metall Bayern nahm das Ergebnis einstimmig an. Die Anhebung der Vergütungen und Ausbildungsvergütungen übertrifft die aktuelle Preissteigerungsrate und bedeuten somit einen echten Einkommens- und Kaufkraftzuwachs für die Beschäftigten.

Die Jugend bewertet vor allem die verbesserte Übernahmeregelung sowie die zeitgleiche Erhöhung der Ausbildungsvergütungen positiv; bisher wurden Ausbildungsvergütungen immer erst mit dem Lehrjahrssprung durchgeführt.

Die abgeschlossenen Tarifverträge haben eine Laufzeit von 24 Monaten und sind damit frühestens zum 31. Mai 2017 kündbar.

» drucken


dabei sein!
Arbeitszeitkampagne