15.02.2017
Weitere Warnstreiks in der bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie

PM 06 / 14. Februar 2017: IG Metall erwartet in dritter Verhandlungsrunde ein besseres Angebot

In der bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie ruft die IG Metall für Mittwoch, 15. Februar, zu weiteren Warnstreiks auf. Damit erhöhen die Beschäftigten den Druck auf die Arbeitgeberseite, in der gleichzeitig stattfindenden dritten Verhandlungsrunde in Saarlouis ein besseres Angebot vorzulegen. Bei den Automobilzulieferern Faurecia Autositze in Neuburg und Ideal in Ingolstadt werden jeweils drei Schichten zeitweise ihre Arbeit niederlegen. Auswirkungen auf die Produktion bei Audi sind nicht auszuschließen.

Konkret finden am Mittwoch, 15. Februar, folgende Warnstreiks statt:

Ideal, Ingolstadt:

05.00 Uhr bis 06.00 Uhr
13.15 Uhr bis 14.15 Uhr
21.15 Uhr bis 22.15 Uhr

Faurecia Autositze, Neuburg:

05.00 Uhr bis 06.00 Uhr
13.00 bis 15.00 Uhr (Übergang Früh- zu Spätschicht)

Die IG Metall fordert eine Entgelterhöhung von 4,5 Prozent und Verbesserungen bei der Altersteilzeit. Die Arbeitgeber haben vier Nullmonate, 1,4 Prozent und 1,5 Prozent in zwei Schritten über eine Laufzeit von 28 Monaten angeboten. Eine Verbesserung der Altersteilzeitregelung lehnen sie ab.

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern, sagt: „Es hängt nun von der Bereitschaft der Arbeitgeber ab, ob wir in der dritten Verhandlungsrunde ein Ergebnis erzielen. Der Ärger der Beschäftigten über die Blockadehaltung der Arbeitgeber wächst.“

Carsten Kuttnik, bei der IG Metall Bayern für die Textil- und Bekleidungsindustrie zuständig, ergänzt: „Sollten wir jetzt kein Ergebnis erzielen, werden wir den Druck auf die Betriebe erhöhen und die Warnstreiks ausweiten.“

» drucken


dabei sein!
Arbeitszeitkampagne