11.11.2016
Automobilbranche im Wandel

In Nürnberg treffen sich am 10. und 11. November über 100 Betriebsräte und Vertrauensleute aus der Automobil- und Zulieferindustrie zur jährlichen Automobilkonferenz der IG Metall Bayern. Eines der Schwerpunktthemen ist der Wandel zur Elektromobilität, der durch politische Entscheidungen an Brisanz gewinnt.

Qualifizierte Theorie im Saal, ...

... Praxis davor: Was kommt nach dem Verbrenner?

Einführung von Jürgen Wechsler.

Schon Jahr 2011 stand die E-Mobilität ganz oben auf der Tagesordnung der damaligen Konferenz (siehe Automobilkonferenz - E-Mobilität im Fokus), erinnerte ein Teilnehmer; was aber damals gelassen als relativ ferne Zukunftsvision diskutiert wurde, ist heute, fünf Jahre später, ein konkret zum Handeln drängendes Thema. Dazu gesellen sich Aspekte wie die Digitalisierung, die unter anderem mit Assistenzsystemen und Konnektivität den Wandel der Branche vorantreibt.

Die Teilnehmer_innen der Automobilkonferenz beschäftigt vor diesem Hintergrund vor allem die Frage, wie sich dieser Wandel auf Umfang und Bedingungen der Arbeitsplätze auswirkt. IG Metall-Bezirksleiter Jürgen Wechsler fasste zusammen, worauf es ankommt: "Wir dürfen die Produktion nicht aus der Hand geben, vielmehr muss die gesamte Innovationskette vor Ort in Europa, in Deutschland verfügbar sein."

Besonders akut wird aktuell jedoch die Notwendigkeit, den zunehmenden Trend weg vom konventionellen Verbrennungsmotor zu bewältigen. Der politische Druck dazu steigt in Deutschland und anderen Ländern, betonte Wechsler: "Auch wenn es noch zu früh ist, sich auf ein konkretes Verbot für Verbrennungsmotoren festzulegen, müssen wir die Zeichen der Zeit erkennen und jetzt den Defiziten der deutschen und europäischen Forschung und Industrie bei der Entwicklung leistungsstarker Batterien begegnen."

Die IG Metall Bayern fordert konkrete Ansätze, um den derzeitigen Rückstand der deutschen Industrie bei der Fertigung von Batterien für E-Autos aufzuholen, so Wechsler: "Wir haben diesbezüglich die Initiative ergriffen - jetzt sind die bayerische Staatsregierung und die hiesigen Unternehmen gefragt. Denn insbesondere für die bayerische Automobilindustrie ist zukunftsentscheidend, dass die Produktion der neuen Technologien auch vor Ort angesiedelt wird."


» viele Fotos von der Konferenz findet man auf den Seiten der IG Metall Bayern bei Facebook und flickr

» drucken


+++ Wir sind umgezogen! +++

Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern
Werinherstraße 79, Gebäude 32a
81541 München

 

 

Mehr Wert mit Tarif