26.10.2016
Sozialstaat 4.0

In Berlin findet am 27. und 28. Oktober der Sozialstaatskongress der IG Metall statt. Betriebsräte, IG Metall-Funktionäre und Vertreter_innen aus Wissenschaft und Politik diskutieren die neuen Herausforderungen, vor denen die Veränderung seiner Grundlagen - lebenslanger Vollzeiterwerb mit entsprechender Sozialversicherung, gewerkschaftliche Mitbestimmung und Tarifautonomie - den Sozialstaat stellt.

Durch neue Formen der Erwerbsarbeit wird der Arbeitsmarkt für viele Menschen zunehmend unsicher, gleichzeitig werden die Ansprüche von Beschäftigten differenzierter.

Sozialstaat 4.0 - sicher, gerecht und selbstbestimmt

Unter diesem Titel sucht der Kongress Antworten auf die Fragen, die aus diesen Umwälzungen erwachsen: Wie können der Sozialstaat (und die Gewerkschaften) die neuen Herausforderungen bewältigen, welche Reformen sind nötig? Wie können Sozialpolitik, Tarifpolitik und betriebliche Regelungen gewährleisten, dass soziale Sicherheit und Teilhabe auch in Zukunft für alle bestehen bleiben?

Gute Beispiele im Fokus

Einige Ansätze für Antworten auf diese Fragen bieten bestehende Beispiele für betriebliche, tarifliche und gesetzliche Regelungen, die den geänderten Bedingungen und Anforderungen der Arbeitswelt bereits Rechnung tragen und so zu den Umrissen eines "Sozialstaats 4.0" beitragen, der auf Beteiligung und Mitbestimmung beruht. Auch aus den Unternehmen in Bayern sind etliche Beispiele dabei, von der preisgekrönten Betriebsvereinbarung zur Mobilarbeit bei BMW bis zur "Zukunftsvereinbarung" für Innovationen bei Siemens. Weitere Vorstellungen und denkbare Lösungswege diskutieren in Berlin Betriebsräte, Haupt- und Ehrenamtliche der IG Metall sowie Vertreter_innen aus Wissenschaft und Politik. Dazu gibt es fünf nach Themen geordnete Foren: Arbeitszeit - selbstbestimmt und mitbestimmt, Sichere Arbeit - auch im digitalen Wandel, Lebensqualität und Rente - gesund und armutssicher, Kinder, Pflege, Auszeiten - Vereinbarkeit als Normalzustand, und Weiterbildung für alle durchsetzen – Arbeitsplätze zu Lernplätzen machen.

Schon im Vorfeld hat die IG Metall eine Website eingerichtet, die zahlreiche Beiträge zur Zukunft des Sozialstaats enthält. Unter www.igmetall.de/sozialstaat wird ab Beginn des Kongresses außerdem ein Livestream angeboten - für alle, die nicht in Berlin dabei sein können.

» drucken


Mehr Wert mit Tarif