30.05.2016
Sicher Urlaub mit Betriebsrat

Für viele Beschäftigte zeichnet sich dieser Tage ganz allmählich der Sommerurlaub am Horizont ab. Es scheint eigentlich ganz selbstverständlich, den verdienten Urlaub zu nehmen und zu genießen - in der Praxis ist es das aber für erstaunlich viele Beschäftigte nicht. Einen entscheidenden Unterschied macht auch in diesem Zusammenhang der Betriebsrat.

Mehr Urlaub mit Betriebsrat.

Die Hans Böckler-Stiftung berichtet in der der aktuellen Ausgabe des "Böckler Impuls" von einer Untersuchung der Frage, inwiefern Beschäftigte in den Betrieben den gesetzlichen Anspruch auf 24 beziehungsweise den tariflichen auf 30 oder mehr Urlaubstage tatsächlich ausschöpfen. Dabei stellten Wissenschaftler fest, dass die volle Nutzung der zustehenden Tage durchaus keine feste Größe ist. Tatsächlich lassen Arbeitnehmer_innen im statistischen Durchschnitt jährlich gut zwei Urlaubstage verfallen.

Für das Ausmaß dieser Praxis ist ein wesentlicher Aspekt, ob es sich um Betriebe mit einem Betriebsrat handelt. Lassen nämlich Beschäftigte in Betrieben ohne Mitbestimmung durchschnittlich 2,6 Tage pro Jahr verfallen, sind es in mitbestimmten Betrieben "nur" 1,6 - immer noch zu viel, aber im Vergleich deutlich besser. Die Ursache liegt auf der Hand: Laut Betriebsverfassungsgesetz bestimmen Betriebsräte in sozialen Angelegenheiten mit, worunter auch die Aufstellung von Urlaubsgrundsätzen und Plänen sowie das Finden von Kompromissen bei unterschiedlichen Wünschen von Arbeitgeber und -nehmer zählen.

Interessant ist, dass diese formalen Faktoren nach Auffassung der Wissenschaftler nur mittelbar eine Rolle spielen. Entscheidend ist nach ihrer Erkenntnis vielmehr, dass Beschäftigte mit Betriebsrat einfach ihre Rechte besser kennen, während die Firmenseite kompromissbereiter ist, um Auseinandersetzungen mit dem Betriebsrat zu vermeiden.

» drucken


Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern

Werinherstraße 79
Gebäude 32a, 3. Stock
81541 München

Mehr Wert mit Tarif