05.11.2015
Zukunftspreis für Bosch Rexroth-Betriebsrat

Es passt zur Kritik an den aktuellen Bemühungen des Bosch Rexroth-Managements, vor allem auf Kosten der Beschäftigten 450 Millionen Euro zu sparen: Der Betriebsrat in Schweinfurt hat für sein erfolgreiches Alternativkonzept zu dortigen Abbauplänen eine Sonderehrung beim diesjährigen Deutschen Betriebsräte-Preis erhalten.

Jubel beim Schweinfurter Bosch Rexroth-Betriebsrat (Foto: Bund-Verlag)

Der Vorgang, für den der Betriebsrat von Bosch Rexroth in Schweinfurt bei der Ehrung am 29. Oktober den "Sonderpreis in der Kategorie Zukunftssicherung" erhalten hat, ist ein ausgezeichnetes Beispiel für die auf Arbeitgeberseite leider oft verkannte enorme Kompetenz der Belegschaften und Betriebsräte vieler Unternehmen:

Wie so oft sollte bei Bosch Rexroth in Schweinfurt eine Umstrukturierung Prozesse und Abläufe verbessern. Und wie so oft - und ganz aktuell an mehreren Standorten des selben Unternehmens - setzte das Management-Konzept vor allem an der Senkung von Personalkosten an, nachdem infolge einer Zentralisierung des Vertriebs die Aufträge eingebrochen waren. Der Betriebsrat hatte starke Zweifel an der gängigen Behauptung, man produziere zu langsam und teuer.

Als Stellenabbau drohte, suchte er gemeinsam mit der Belegschaft nach Ideen, um die Fertigung erfolgreicher und flexibler auszurichten. Dabei stieß man darauf, dass die vorangegangene Vertriebszentralisierung offenbar Kundenbeziehungen und die Prozesse im internen technischen Support gestört hatte. Konsequenterweise entwickelte die Arbeitnehmerseite eine Vertriebsoffensive, die erwartungsgemäß erst einmal auf wenig Begeisterung bei der Geschäftsführung stieß.

Diese Ablehnung überwand man mit der erfolgreichen Mobilisierung der Beschäftigten für Informationsveranstaltungen vor dem Werkstor. Die Geschäftsführung zeigte sich kooperationsbereiter und fing an, Ideen wie den Aufbau eines neuen Online-Vertriebskanals und die Stärkung des technischen Supports umzusetzen. Dabei unterstützten unter anderem Spezialisten aus der Produktion die Kolleg_innen der Vertriebsniederlassungen bei Kundenterminen, was praktisch vom Start weg für mehr Aufträge sorgte. Schon fünf Monate später war der Auftragseingang um 15 Prozent gesteigen, die Produktion fast völlig ausgelastet - und Entlassungen kein Thema mehr.

Der Jury des Deutschen Betriebsrätepreises 2015 war dieser Erfolg den Sonderpreis "Zukunftssicherung" wert.

» drucken


+++ Wir sind umgezogen! +++

Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern
Werinherstraße 79, Gebäude 32a
81541 München

 

 

Mehr Wert mit Tarif