09.02.2015
Keine Annäherung, kein neuer Termin - jetzt weiter Warnstreiks

(Pressedienst 24/2015: Dritte Tarifverhandlung beendet - kein neuer Verhandlungstermin) Die dritte Tarifverhandlung für die bayerische Metall- und Elektroindustrie zwischen der IG Metall Bayern und dem Verband der bayerischen Metall- und Elektroindustrie (VBM) in Aschaffenburg wurde am Nachmittag des 9. Februar nach drei Stunden beendet. Ein neuer Verhandlungstermin wurde nicht festgelegt.

Wesentliche inhaltliche Schwerpunkte der Verhandlung waren die Fortsetzung des Altersteilzeit-Tarifvertrages und der von der IG Metall geforderte Tarifvertrag Bildungsteilzeit. Zu letzterem wurde vereinbart, in den kommenden Tagen in Expertengruppen Gespräche zu führen.

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall, stellte nach Abschluss der Verhandlung fest: „Die Arbeitgeber haben kein verbessertes Angebot vorgelegt, es gab auch keine inhaltliche Annäherung und keinen neuen Verhandlungstermin. Deshalb halten wir unvermindert an unseren geplanten Warnstreiks fest.“ Die Verhandlungskommission der bayerischen IG Metall hat alle Betriebe in Bayern aufgefordert, die Warnstreiks verstärkt fortzuführen.

Die IG Metall fordert in dieser Tarifrunde um 5,5 Prozent höhere Einkommen für 12 Monate, verbesserte und flexiblere Regelungen zur Altersteilzeit, sowie eine neue tarifliche Bildungsteilzeit für die Beschäftigten. In der bayerischen Metall- und Elektroindustrie arbeiten ca. 790.000 Beschäftigte.

» drucken


Mehr Wert mit Tarif