01.10.2014
Textil und Bekleidung: Arbeitgeber blockieren

"Zweimal Nein!" - so fassen die aktuellen Tarifnachrichten der IG Metall die Haltung der Arbeitgeber in der ersten Verhandlung für die westdeutsche Textil- und Bekleidungsindustrie zusammen. Sie wiesen beide Forderungen der Arbeitnehmerseite ohne Gegenangebot zurück.

WIR für mehr - 5 Prozent

Die erste Tarifverhandlung fand am 30. September in Maintal statt. Dort stellte die zentrale Verhandlungskommission der IG Metall den insgesamt 18 Arbeitgebervertretern ihre Forderung nach fünf Prozent mehr Entgelt dar und begründete sie mit den vergleichsweise guten wirtschaftlichen Perspektiven der Branche.

Einmal zahlen, mehrfach verrechnen?

Die Arbeitgeber wiesen diese Forderung zurück und lieferten das etwas bizarre Argument, es habe dieses Jahr bereits eine gegeben - gemeint ist die in der letzten Tarifrunde vereinbarte Erhöhung. Das ist ein bisschen, als verweigere man beim Autoleasing die Schlussrate mit dem Hinweis, man habe ja schon  während der Laufzeit Raten gezahlt.

Ebenso wenig kompromissbereit zeigten sie sich mit Blick auf die zweite Forderung nach einem Tarifvertrag Altersteilzeit und einem Tarifvertrag Übernahme, die beide nicht auf die Einkommenserhöhungen anzurechnen sind. Das Fazit der Verhandlungskommission: WIR lassen uns nicht verschaukeln. Jetzt steht die weitere Diskussion und Bewertung in den Betrieben an, die nächste Verhandlung ist schon am 16. Oktober in Heidenheim.


» Tarifnachrichten als Flugblatt zum Download

» drucken


+++ Wir sind umgezogen! +++

Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern
Werinherstraße 79, Gebäude 32a
81541 München

 

 

Mehr Wert mit Tarif