08.05.2014
Holz und Kunststoff: keine Annäherung

Zäher Start der Tarifrunde für die Holz- und Kunststoffverarbeitende Industrie: Bei der ersten Tarifverhandlung für Bayern kam es am siebten Mai in Nürnberg zu keinem erwähnenswerten Fortschritt. Auch in den anderen Tarifbezirken zeichnet sich bislang keine Annäherung zwischen den Parteien ab.

Warnstreik Baden-Württemberg.

In der Verhandlung am Mittwoch Vormittag erläuterte die IG Metall ihre Forderung für Bayern. Die Vertreter der Arbeitgeberseite sahen sich offenbar nicht in der Lage, ihrerseits ein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch zu legen, so dass die Verhandlung schon nach rund einer Stunde ergebnislos beendet wurde. Einziges Plus dabei: Zumindest signalisiert die Arbeitgeberseite Gesprächsbereitschaft hinsichtlich der Gesprächsverpflichtung über den ungekündigten Tarifvertrag zur Verdienstsicherung. Als Termin für die zweite Verhandlungsrunde wurde der 16. Mai vereinbart, Verhandlungsort wird wieder Nürnbergsein.

In mehreren anderen Tarifbezirken, darunter Baden-Württemberg, fanden zeitnah die dort bereits zweiten Verhandlungen statt, denen am Vortag Warnstreiks vorausgegangen waren. Auch dabei war allerdings ebenfalls keine Bewegung zu erkennen - jetzt gilt es also, den Druck auf die Arbeitgeberseite zu erhöhen.

zum Download:
HVI-2014-02_01.pdf
« Nachrichtenübersicht
gedruckt am 20.10.2019 / IG Metall Bayern online