25.04.2014
Beschleunigung und komplexere Aufgaben

Vor diesem Trend im Beruf warnen zunehmend nicht nur Gewerkschaften, sondern auch tendenziell eher arbeitgebernahe Organisationen. Angesichts ihrer aktuellen Studie fordert eine Münchner Unternehmensberatung ihre Klientel zum Handeln auf - "damit der Weg nicht ins Hamsterrad führt".

Rund die Hälfte aller ArbeitnehmerInnen klagt über zunehmende Beschleunigung und steigende Anforderungen in der beruflichen Tätigkeit - so lautet die Kernerkenntnis der Studie* der Münchner Berater von Rochus Mummert. Einzelne Arbeitsprozesse müssen in immer weniger Zeit geschaft werden, während die Aufgaben zugleich komplexer werden. 43 Prozent der Beschäftigten spüren obendrein die Leistungsverdichtung durch höhere Arbeitsvolumen, die von weniger Beschäftigten bewältigt werden müssen.

Rasante und tiefgreifende Veränderung

Die Ursachen dieser Entwicklung sind schnell gefunden. "Die Globalisierung und die Digitalisierung haben die Arbeits- und Lebensumwelt rasant und tiefgreifend verändert", erklärt der Studienleiter, und: "Ein höheres Tempo bei gleichzeitig schwierigeren Aufgaben - das sind große Herausforderungen für Arbeitnehmer. Damit der Weg nicht ins Hamsterrad führt, sind die Arbeitgeber daher zum Handeln aufgefordert." Die sind sich laut der Befragung der Problematik zumindest theoretisch bewusst und glauben auch, dass positive Veränderungen wie realistischere Zielsetzungen die wachsenden Belastungen nicht ausgleichen können. Die befragten ArbeitnehmerInnen haben ihrerseits auch an diesen positiven Veränderungen ihre Zweifel - 40 Prozent erleben ganz im Gegenteil sogar eine Zunahme unrealistischer Ziele.

Unternehmen in der Pflicht

Einigkeit herrscht hingegen bei der Bestätigung, dass mobile Arbeitsgeräte die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben immer mehr verwischen. Rund ein Drittel der Beschäftigten fühlt sich konkret dem Druck zur Verfügbarkeit rund um die Uhr ausgesetzt, und auch die befragten Personalmanager erkennen hier "relevante negative Tendenzen". Der Berater leitet daraus eine klare Aufforderung an die Unternehmen ab: "Sie müssen ihren Mitarbeitern geeignete Strategien an die Hand geben. Hier sehe ich Unternehmensleitung und HR-Abteilung in der Pflicht, eine gesunde und tragfähige Leistungskultur zu etablieren."


* Rochus Mummert: "Einfluss des HR-Managements auf den Unternehmenserfolg"

» drucken


Mehr Wert mit Tarif