06.03.2014
FKAS: Beschäftigte wollen mehr Geld

Bei Faurecia Kunststoffe Automobilsysteme gibt es erst seit 2011 einen Haustarifvertrag. Der wurde zum ersten Mal gekündigt, jetzt läuft für das Unternehmen eine eigene Tarifrunde. Die IG Metall fordert für die Beschäftigten 4,5 bis 5 Prozent mehr - am siebten März wird zum zweiten Mal verhandelt.

"Es geht um unser Geld" - unter dieser Überschrift informiert die IG Metall mit einem aktuellen Flugblatt über den Stand der Dinge vor der zweiten Verhandlung. Da FKAS keinem Arbeitgeberverband angehört, sitzt die Firmenleitung selbst der Arbeitnehmerseite gegenüber. In der ersten Verhandlung legte sie kein Angebot auf den Tisch.

Auch in den zwei Jahren davor bewegte sich trotz des Drängens der IG Metall wenig, wenn es um vernünftige Kriterien dazu ging, wer für welche Arbeit wieviel Geld bekommt. Für einzelne Beschäftigte ist das gesamte System schwer durchschaubar - das soll sich jetzt endlich durch eine transparente Lösung ändern. Auf der Agenda der Arbeitnehmerseite steht außerdem das Thema Arbeitszeit, bei der eine standortübergreifend einheitliche, tragfähige Lösung ebenfalls aussteht. Um diese dicken Bretter erfolgreich bohren zu können, appelliert die Verhandlungskommission an alle Kolleginnen und Kollegen, sie zu unterstützen und untereinander zusammenzuhalten!


Die aktuellen Tarifnachrichten für FKAS kann man als PDF über untenstehenden Link (TN-Faurecia-2014-1.pdf) herunterladen.

zum Download:
TN-Faurecia-2014-1.pdf

» drucken


Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern

Werinherstraße 79
Gebäude 32a, 3. Stock
81541 München

Mehr Wert mit Tarif