04.02.2014
Mobilität mit klarem Leitbild

Der ausufernde Verdacht auf äußerst eigenwilliges Geschäftsgebahren und nicht immer ganz astreine Methoden macht dem größten deutschen Automobilclub derzeit schwer zu schaffen. Da ist der unverbindlichen Hinweis auf eine vor fast 50 Jahren durch die DGB-Gewerkschaften gegründete Alternative angebracht, die sich hinter niemandem zu verstecken braucht.

(Foto: ACE)

Zurechtgebogene Statistiken, Drückermethoden bei der Pannenhilfe, kuriose Verbindungen von Ehrenamt und Geschäft, jetzt zu allem Überfluss auch noch die Rekrutierung minderjähriger Mitglieder durch die Hintertür - das Image der "Gelben Engel" bekommt einen Blechschaden nach dem anderen, ein Ende scheint momentan kaum abzusehen. Die Enttäuschung über das, was sich hinter den Kulissen abzuspielen scheint, ist groß und führt offenbar mittlerweile auch zu spürbarem Mitgliederschwund.

Vom DGB, offen für alle

Unbelastet von solchen Problemen ist der Auto Club Europa e.V.. Von den DGB-Gewerkschaften im Jahr 1965 gegründet und bis heute über demokratische Strukturen geleitet, verfügt der zwar über viel weniger Mitglieder, kann aber in Sachen Leistung, Service und Kosten in jeder Hinsicht mühelos mithalten. Das besondere Plus sind Aspekte wie die Verpflichtung auf ein an sicherer, sozialer, umweltverträglicher und nachhaltig zukunftsfähiger Mobilität ausgerichtetes Leitbild und die per Satzung gewährleistete Transparenz. Bleibt nur noch zu erwähnen, dass man auch Mitglied beim ACE werden kann, ohne einer Gewerkschaft anzugehören.

» drucken


+++ Wir sind umgezogen! +++

Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern
Werinherstraße 79, Gebäude 32a
81541 München

 

 

Mehr Wert mit Tarif