02.12.2013
KraussMaffei Treuchtlingen: Schließungspläne aufgehoben

Aufatmen bei den Beschäftigten von KraussMaffei in Treuchtlingen: Die IG Metall hat mit einer Vereinbarung über die Zukunft des Standortes die Aufhebung der Schließungspläne erreicht. Auch betriebsbedingte Kündigungen wurden ausgeschlossen. Als Gegenleistung akzeptieren die Beschäftigten für zwei Jahre eine Erhöhung der Arbeitszeit zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.

Protest nach Bekanntgabe der Schließungspläne: Zusammenhalt und Solidarität in der Region haben eine Lösung ermöglicht.

Wie die zuständige IG Metall-Verwaltungsstelle Schwabach vergangene Woche mitteilte, wird die Wochenarbeitszeit ab Januar bis September 2014 von 35 auf 38 und ab Oktober 2014 bis Ende 2015 auf 37 Stunden ohne Entgeltausgleich angehoben.

"Ich war zunächst nicht sehr optimistisch, dass eine Lösung gefunden werden kann, wenn ein Schließungsbeschluss auf dem Tisch liegt", erklärt Johann Horn, erster Bevollmächtigter der Schwabacher IG Metall. Ausschlaggebend für die dann doch erreichten Einigung waren aus seiner Sicht an der feste Zusammenhalt der Belegschaft und der Rückhalt in der Region von Anfang. "Ohne die große Solidarität in der Mannschaft und aus der gesamten Region, von Politkern, Mandatsträgern und den Kirchen wäre das nicht gegangen", betont auch der Betriebsratsvorsitzende Siegfried Stöbich.

Beide Seiten gingen bei den Verhandlungen für die relativ schnell gefundene Lösung respektvoll und fair miteinander um- nicht selbstverständlich vor dem Hintergrund eines Schließungsbeschlusses und eines möglichen Streikszenarios. Horn fasst zusammen: "Wir haben eine Lösung auf gleicher Augenhöhe gesucht, und wir haben sie gefunden."

« Nachrichtenübersicht
gedruckt am 23.08.2019 / IG Metall Bayern online