27.11.2013
EADS-Beschäftigte fordern Perspektiven

Insgesamt 50 Standorte und rund 50.000 Beschäftigte zählt EADS mit seinen Tochtergesellschaften, einen großen Teil davon in Bayern. Der Konzern soll in Airbus umbenannt und im selben Zug grundlegend umgebaut werden. In den Medien häufen sich dazu Gerüchte und Spekulationen, in den Betrieben herrscht Unruhe. Mit einem Aktionstag am 28. November fordern die Beschäftigten klare Perspektiven: Beschäftigung gestalten!

Wohin geht EADS?

Zum Jahreswechsel soll EADS in Airbus umfirmieren, kündigte CEO Thomas Enders an, womit unter anderem die Verlagerung des Schwerpunktes weg von Wehrtechnik und hin zur zivilen Luftfahrt unterstrichen wird. Bei Eurocopter, Cassidian, Astrium, Premium Aerotec und den anderen Bereichen geht die Sorge um, wie sich der Umbau auf ihre Standorte und Arbeitsplätze auswirken wird - begründet, denn Enders betonte bereits öffentlich die grundsätzliche Notwendigkeit von Stellenkürzungen.

Aktionstag 28. November

Gemeinsam mit der IG Metall rufen die Interessenvertretungen vor diesem Hintergrund für den 28. November zu einem bundesweiten Aktionstag auf, mit dem sie ihre Forderungen für die Zukunft unübersehbar darstellen. Der Erfolgsgarant des Konzerns - seine technologisch führenden, von hoch qualifizierten Beschäftigten entwickelten und hergestellten Produkte - muss nachhaltig gesichert werden und darf nicht schnellem Profit zum Opfer fallen. Die Standorte brauchen langfristig angelegte Entwicklungskonzepte, an deren Erarbeitung die Beschäftigten und Betriebsräte qualifiziert beteiligt werden. In einem ersten Schritt sind in diesem Zusammenhang Antworten von Management und Politik auf entscheidende Fragen nötig.

Eine aktuelle Information der IG Metall zum Aktionstag (siehe EADS-Info-XI-2013.pdf) bringt diese Fragen ans Management auf den Punkt:

+ Wie erfolgt die langfristige Arbeitsplatz- und Standortsicherung?
+ Wie sehen nachhaltige Personal- und Produktionskonzepte aus?
+ Welche Investitionen in Innovation, Technologie und Qualifizierung stehen zur Verfügung?
+ Wie werden faire konzerninterne Lieferbeziehungen mit Perspektive gestaltet?
+ Wie sehen die Produkte und Aufträge für die Zukunft aus?

Die Politik steht ihrerseits mit Erwartungen für wesentliche Rahmenbedingungen in der Pflicht:

+ Planungssicherheit bei Aufträgen und Förderung von Grundlagenforschung und strategisch wichtigen Zukunftsprogrammen
+ Denken und Handeln in ganzen Wertschöpfungsketten und öffentlich unterstützte Finanzierungsmöglichkeiten für Zulieferer
+ Förderung gemeinsamer Forschungsprogramme mit Hochschul- und Großforschungseinrichtungen zu umweltfreundlichen Technologien
+ aktive Förderung der Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsbranche in Europa


Die bayerischen Standorte des EADS-Konzerns beteiligen sich mit verschiedenen Aktivitäten am Aktionstag. Bayerns IG Metall-Bezirksleiter Jürgen Wechsler wird als Hauptredner bei Cassidian in Manching bei einer großen Kundgebung sprechen.

zum Download:
EADS-Info-XI-2013.pdf

» drucken


Mehr Wert mit Tarif