12.06.2013
Hilfe für Flutopfer

Die IG Metall hat für ihre von Hochwasserschäden betroffenen Mitglieder eine Soforthilfe beschlossen. Jedes Mitglied, das direkt oder indirekt von den Folgen der Flut betroffen ist, kann mit einer Einmalzahlung rechnen, die über die örtliche IG Metall-Verwaltungsstelle zu erhalten ist. Die Höhe liegt je nach Schaden zwischen 500 und 1.000 Euro.

Solidarische Unterstützung

Bertin Eichler, Hauptkassierer der IG Metall, begründete die Entscheidung am Dienstag in Frankfurt: "Das teilweise existenzbedrohende Ausmaß der Flutkatastrophe durch Verlust des Arbeitsplatzes oder durch enorme Schäden bei  Wohnung oder Haus macht eine unkomplizierte, solidarische Unterstützung erforderlich. Mit der Soforthilfe wollen wir den betroffenen Menschen helfen." Die zuständige IG Metall-Verwaltungsstelle und ihre Kontaktdaten findet man unter www.igmetall.de/vor-ort.

Bundesweiter Spendenaufruf

Darüber hinaus hat die IG Metall einen bundesweiten Spendenaufruf gestartet: Unter der Kontonummer 1040 bei der Landesbank Hessen-Thüringen (BLZ 500 500 00) werden Spenden für die Hochwasseropfer unter dem Verwendungszweck "Fluthilfe 2013" dankend entgegengenommen!

« Nachrichtenübersicht
gedruckt am 24.05.2019 / IG Metall Bayern online