16.01.2013
Kündigung des Entgelt-Tarifvertrags beschlossen

(Pressedienst Nr. 02 / 2013) Die IG Metall Tarifkommission für die bayerische Metall- und Elektroindustrie hat in ihrer heutigen Sitzung in Ingolstadt die Kündigung der laufenden Entgelt-Tarifverträge zum 30.4.2013 beschlossen. Dieser Beschluss musste bereits jetzt gefasst werden, da der Vorstand der IG Metall darüber in seiner Sitzung im Februar entscheiden wird. Nur so ist gewährleistet, dass die Kündigung gegenüber dem Arbeitgeberverband fristgemäß spätestens am 28.2.2013 zugestellt wird.

Den Beschluss über eine konkrete Forderung für die nächste Tarifbewegung wird die Tarifkommission am 13. März 2013 fassen. Die Friedenspflicht endet am 30. April 2013.

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall forderte die Tarifkommission auf, die verbleibenden Wochen zur intensiven Diskussion über die Forderungshöhe mit den Mitgliedern in den Betrieben zu nutzen. Dabei gilt es genauestens die wirtschaftliche Situation und Entwicklung in den Betrieben der bayerischen Metall- und Elektroindustrie zu beobachten und zu analysieren. Wechsler stellte fest: „Aus heutiger Sicht sieht die tatsächliche wirtschaftliche Entwicklung besser aus, als sie der Arbeitgeberverband VBM in seinen Presseerklärungen beschreibt.“

Jürgen Wechsler weiter: „Die IG Metall wird sehr kurz vor der Verhandlungsaufnahme ihre Forderungen beschließen. Wir wollen mit unserer Forderung an der realen Entwicklung dran sein und ein gutes Ergebnis erzielen.“ Die ersten Verhandlungen sind für die zweite März-Hälfte vorgesehen.

Daneben geht es Jürgen Wechsler auch um eine gewissenhafte Vorbereitung auf eine mögliche Auseinandersetzung nach dem Auslaufen der Friedenspflicht, sollte es bis dahin noch keinen Abschluss geben. „Mit uns kann man auch einen schnellen Abschluss machen, wenn das Ergebnis stimmt“, erklärte Wechsler an die Adresse der Metall-Arbeitgeber.

» drucken


Mehr Wert mit Tarif