21.06.2012
Kfz-Handwerk: Guter Abschluss

Am 18. Juni einigten sich die IG Metall und die Arbeitgeber des bayerischen Kfz-Handwerks auf einen Tarifabschluss. Die Eckpunkte: 3,7 Prozent mehr Entgelt rückwirkend ab dem ersten Mai, eine vernünftige Übernahmeregelung für Ausgelernte und bis zu 50 Euro mehr für Auszubildende.

Spürbare Entgelterhöhung ...

Am Ende langer, schwieriger Verhandlungen steht für die Beschäftigten des Kfz-Gewerbes in Bayern damit ein beachtliches Ergebnis. Eine Entgelterhöhung in dieser Größenordnung hat es lange nicht mehr gegeben, und auch für die Azubis bedeutet der Abschluss ein reales Plus im Geldbeutel. Darauf hatte die IG Metall Bayern besonders Wert gelegt, denn die Höhe der Ausbildungsvergütung ist mit entscheidend dafür, ob sich weiter genug Bewerber für eine Ausbildung im Kfz-Gewerbe entscheiden.

... und Zukunftssicherung für die Branche

Erstmals wurde im Rahmen dieser Tarifrunde für Bayern auch die Übernahme in einem Tarifvertrag geregelt. Damit verbessern sich die Chancen auf eine Übernahme nach der Ausbildung ganz erheblich. Obwohl die Arbeitgeber speziell gegen diesen Tarifvertrag bis zuletzt Widerstand leisteten, wird genau daraus ein Stück Zukunftssicherung für die gesamte Branche werden. IG Metall und Betriebsräte wissen aus der Praxis: Bei der Berufswahl spielt gerade ein Übernahmetarifvertrag und die damit verbundenen Chancen auf eine berufliche Zukunft im Betrieb oft eine entscheidende Rolle.


Die aktuelle Ausgabe der Tarifnachrichten für das Kfz-Gewerbe wird derzeit in den Betrieben verteilt. Als PDF kann man sie über untenstehenden Link (KFZ-TN-2012-02.pdf) herunterladen.

zum Download:
KFZ-TN-2012-02.pdf

» drucken


Seit 1. Juli 2019 erreichen Sie uns hier:

IG Metall Bezirksleitung Bayern

Werinherstraße 79
Gebäude 32a, 3. Stock
81541 München

Mehr Wert mit Tarif